Biologie ist eine Naturwissenschaft, die auf Anschaulichkeit ausgerichtet ist. Das Team der Biologie-Lehrerinnen und - Lehrer fühlt sich einem praxisnahen, forschend-entwickelnden Unterricht von der 5. Klasse bis zum Abitur verpflichtet. Angereichert durch Experimente und Beobachtungen, wird der Unterricht den im Lehrplan verankerten Zielen des Fachs gerecht. Moderne Unterrichtsräume, der Einsatz neuer Medien, viele Modelle und Experimentiergeräte für Schülerversuche ermöglichen dabei innovative Unterrichtskonzepte.

Neben dem "normalen" Unterricht finden immer wieder besondere Freiland-Aktionen statt. So werden - integriert in den regulären Unterricht oder geplant als Fachtage - umliegende Naturräume erforscht. Auf dem Schulgelände selbst befinden sich ein naturnahes Feuchtbiotop, ein Abschnitt des Steinberger Waldes sowie verschiedene Rasen- und Wiesenareale, die immer wieder zu Erkundungen einladen. Auch die Haltung interessanter Tierarten, wie z.B. Stabheuschrecken hat an der Heinrich-Mann-Schule Tradition.

Für die 6. Klassen findet jährlich ein spezieller Naturforschertag statt, bei dem die heimische Natur mit allen Sinnen im schulzweigübergreifenden Team erfahren wird. Hierbei soll unter anderem die Artenkenntnis geschult und Freude an der Natur geweckt werden.

Insbesondere im Leistungskursbereich werden regelmäßig Freilandexkursionen in fachwissenschaftlich interessante Naturregionen unternommen. So fanden beispielsweise auch Forschungsexkursionen in den Nationalpark Wattenmeer (Insel Borkum) statt. Derlei Angebote sollen in Zukunft ausgebaut werden.

In Zusammenarbeit mit der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt werden für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe diverse Projekte durchgeführt. Auch die Biologie der TU Darmstadt ist Ziel einer Exkursion.

In fachkundiger und unterhaltsamer Weise informierte die Frankfurter Ökotrophologin Frau Dr. Sandra Ulrich-Rückert nun schon zum dritten Mal ein interessiertes Publikum aus Lehrerkräften aller Fachbereiche, Eltern sowie der Schülerinnen und Schüler der Biologie-Leistungskurse über aktuelle Erkenntnisse aus dem Ernährungsbereich. Die Dozentin der Goethe-Universität berichtete dieses Mal über die Zusammenhänge zwischen Ernährung und der Entstehung von Krebs. Das Publikum, das der Einladung des Kompetenzzentrums Naturwissenschaften gefolgt war, konnte sich auf diese Weise einen Überblick über die aktuelle Studienlage in diesem lebensnahen biologisch-medizinischen Kontext verschaffen. Die anwesenden Schüler profitierten von einem wohltuenden Blick über die Grenzen des in der Schule üblicherweise vermittelten Wissens hinaus und zeigten sich dankbar für die lebensnahen Ernährungstipps.

Seit Jahren existiert pro Abiturjahrgang an der Heinrich-Mann-Schule mindestens ein Biologie-LK (in der Regel zwei). Zudem sind Lehrkräfte des Fachbereichs auch in Fortbildungsveranstaltungen des Kompetenzzentrums Naturwissenschaften eingesetzt.

Fachsprecher: Fr. Dr. Schneider

#aktuelles

Umweltpreis geht an Lehrerin

Petra Carbon wird für ihre Projekte zur Umweltbildung ausgezeichnet. Bis vor kurzem war Carbon als Lehrerin an der Heinrich–Böll-Schule in Rodgau tätig.

Den Wald riechen

Sechstklässler der Heinrich-Mann-Schule begeben sich beim Naturforschertag auf eine Wald-und-Wiesen-Rallye.

HMS und Technische Hochschule Mittelhessen (THM) kooperieren

"Uns ist es sehr wichtig, dass der Übergang von der Schule zur Hochschule gelingt. Deshalb versuchen wir, mit den Schulen noch stärker ins Gespräch zu kommen."

Basketball Camp 2018

Auch in diesem Jahr fand in der letzten Woche der Sommerferien das von der Heinrich-Mann-Schule, dem SC Steinberg und der Stadt getragene Basketballcamp statt.

Save the Date! Ehemaligen-Party!

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Heinrich-Mann-Schule wird am 16. November 2018 eine Ehemaligenparty im Oberstufengebäude der Schule stattfinden.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.